www.spotlight-theater.de www.spotlight-theater.de www.spotlight-theater.de www.spotlight-theater.de
www.spotlight-theater.de
Der Bürger als Edelmann
20 Jahre Spotlight
In achtzig Tagen um die Welt
Die Räuber
Figaros Hochzeit
Emilia Galotti
Eros und Psyche
15 Jahre Spotlight
Die Widerspenstige
Die Stadt der Hände
Zieh den Stecker...
Unter Geiern
Top Dogs
10 Jahre Spotlight
Die Physiker
Jedermann
Off Broadway
Herr Müller-Lüdenscheidt, bitte..
Der letzte Vorhang
Es war die Lerche
Schwarz auf Weiß
Studentenfutter & SMS
Die Panne
Augenblicke der Entscheidung
Das Tagebuch eines frommen Chaoten
Amphitryon
Die Ecke
www.spotlight-theater.de

Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht…

Autor:
Ephraim Kishon

Aufführungstermine:
25. + 26.10.2008
Joachim-Neander-Haus

Weitere Infos zum Projekt:

Es geht um Kunst, Künstler, solche, die keine sind, und solche, die welche werden können. Kishon parodiert auf eindrucksvolle Weise das Kunstverständnis und die Gesellschaft. Der pointierte Humor ist auch für nicht Kunst-Interessierte einen Besuch wert.

Eigentlich will Rafael Schlesinger ein großer Maler werden und hat deshalb den berühmten Kunstkritiker Kaschtan eingeladen. Dieser kommt auch dann wirklich vorbei, hat allerdings für Rafaels Bilder und Kunstwerke nur Hohn und Spott übrig, bis er plötzlich den Turm entdeckt, der eigentlich nur zweckmäßig ist. Der Wasserkocher auf einem Hocker, Sessel und Tisch reicht nur so an die einzige Steckdose in der Wohnung, die an der Decke ist. Nun aber Kunst ist Kunst und schon landet Rafael in Paris um an einer berühmten Kunstschule ausgebildet zu werden. Auch hier stellt sich die Frage: „Ist das alles Kunst?“ Aber dem muss wohl so sein, warum sonst werden alle Objekte auf der großen Kunstausstellung ausgestellt – auf der es schließlich auch noch zu der ein oder anderen Überraschung kommt.

Ein paar Fotos von der Probe und der Bühnenbauaktion gibt es hier

www.spotlight-theater.de

© 1996 - 2017 by spotlight

Impressum
V.I.P.
Ev. Kirchengemeinde Erkrath

Facebook Twitter Instagram